Wenn nicht jetzt, dann wann?

November Lockdown – 2. Lockdown in diesem Jahr. Die erste Phase habe ich als „Zwangsentschleunigung“ bezeichnet und habe auf InstaAccount von meinem FeWo-Business dazu einige Posts gemacht. 

In mir persönlich hat die „Zwangsentschleunigung“ einiges ausgelöst, denn am Ende der Phase habe ich meinen Job gekündigt. Verrückt, wahnsinnig oder mutig? Für mich war das die wichtigste und die notwendigste Entscheidung und ja, vielleicht auch die mutigste. Dieser Entscheidung liegen aber viele Tiefs und Hochs zugrunde. Meine jahrelange Beschäftigung mit persönlicher Entwicklung, Psychologiestudium und dadurch mein eigenes Wachstum, haben mich geprägt, verändert und dorthin gebracht wo ich heute bin… auch dem Zustand eine Veränderung mit Freude begegnen zu können, denn jede Veränderung hat etwas Positives für uns.

Nun mein FeWo-Business, was ich vor einem Jahr gegründet habe, nicht nur, aber auch um aus der Festeinstellung aussteigen zu können, muss ich zum zweiten Mal dieses Jahr schließen. Also 2. Phase der „Zwangsentschleunigung“, die ich wieder für mich nutzen werde, um zu reflektieren, Ideen zu entwickeln und weiter zu wachsen. 

Die aktuelle Situation stellt für uns alle große Herausforderungen dar. So viele Gefühle und Emotionen werden hervorgerufen: Angst, Verwirrung, Ratlosigkeit, Wut, Enttäuschung, Hoffnungslosigkeit und vieles mehr.

Dieses Mal möchte ich die Zeit nutzen, um auch Dich in Deinem Alltag in dieser besonderen Zeit zu unterstützen. Ich werde mit Dir Tools teilen, die mir in den alltäglichen Situationen helfen. Ich werde Dich mit Tipps und Impulsen durch die nächsten vier Wochen begleiten.

Ich freue mich, wenn ich Dir helfen kann und Dich unterstützen darf!

Deine Helena