Kannst Du gut “nichts-tun”?

Was meine ich mit “nichts-tun”? Darunter verstehe ich tatsächlich gar nichts tun! Zum Beispiel, sich in einen bequemen Sessel setzen und die Seele baumeln lassen…. ohne Handy, ohne Fernsehen, ohne Buch etc. 😉

Ich muss zugeben, mir fällt das unglaublich schwer. Es ist immer eine innere Stimme in mir, die mir sagt was ich alles noch tun könnte und das ich mich ja nicht einfach so hinsetzen kann und nichts tun… 🙂

Geht’s dir vielleicht auch so? Kennst Du auch diese Stimme in Deinem Kopf oder kannst Du ganz gut “nichts-tun”?

Warum ist es so unglaublich wichtig sich die Zeiten des nichts-tun zu gönnen? Wenn wir uns nicht ablenken und dem “nichts-tun” hingeben, können wir unsere Gedanken beobachten. Wir können wahrnehmen wie es uns geht und was uns beschäftigt. Wir bekommen neue Ideen oder Antworten auf die Fragen die uns vielleicht schon länger beschäftigen.

Wenn wir ständig im “tun-Modus” sind, können wir das alles nicht wahrnehmen. Wir können keine neuen Ideen entwickeln oder registrieren wenn es uns vielleicht nicht so gut geht.

Wie kannst Du es in den Alltag integrieren? Die einfachste Methode ist, die Du schnell umsetzen kannst ist, wenn Du Dir täglich eine gewisse Zeit gönnst wo Du einfach nichts tust, zum Beispiel nachmittags eine Tasse Kaffee nur mit Dir 😉

Du kannst aber auch eine längere Auszeit macht oder für ein Tag mal alleine verreisen. Probiere aus, was für Dich besser funktioniert.

Ich bin gespannt auf den Austausch mit Dir. Wie ist es bei Dir mit “nichts-tun”? Kannst Du das gut oder fällt es Dir schwer?

Deine Helena

Schreibe einen Kommentar